Übersetzungen Header

Deutsch-Chinesisch

Die chinesische Sprache erlernen

China ist der bevölkerungsreichste Staat der Erde. Das Land hat mit 14 anderen Staaten eine gemeinsame Grenze und besitzt zusammen mit Russland die meisten Nachbarländer der Welt. Das Reich der Mitte ist die Heimat von 1,3 Milliarden Menschen. Es gilt als Markt der Zukunft und hat eine große Vergangenheit. Die chinesische Schrift ist eine der ältesten Schriften der Welt. Sie entstand vor etwa 5000 Jahren und unterscheidet sich deshalb wesentlich von den modernen westeuropäischen Schriften, die sich erst viel später entwickelten.

ChinaÄhnlich wie im arabischen Raum entstand auch in Südostasien die Schrift aus Bildsymbolen, die beispielsweise Berge, Tiere oder Früchte darstellten und später auch für die Eigenschaften, die den jeweiligen Abbildungen nachgesagt wurden, standen. Da chinesische Schriftzeichen mit feinen Pinseln gemalt wurden, entwickelten sich auch die Seidenmalerei und die Porzellanmalerei zu wesentlichen Bestandteilen der chinesischen Kunst. Sowohl in der chinesischen Malerei als auch in der chinesischen Lyrik finden Bildsymbole traditionell Verwendung. Sie verzieren chinesische Vasen und sind als Anhänger und Tattoos in Mode. Auch an Türen und Fenstern von China-Restaurants sind chinesische Schriftzeichen oft zu sehen. Doch die chinesische Küche ist viel umfangreicher, als man sie in unseren Breiten kennt.

Aus allen diesen Gründen wollen immer mehr Menschen das Land und die chinesische Sprache besser kennenlernen. Die chinesische Sprache, die seit Jahrtausenden die wichtigste Sprache im ostasiatischen Raum ist, gliederte sich im Laufe der Jahrtausende in mehrere Dialekte sowie in die chinesische Literatursprache und die offizielle chinesische Alltagssprache. Aus dieser entwickelte sich das heutige Hochchinesisch (Putonghua). Hochchinesisch wird in China, Taiwan, Indonesien und Malaysia gesprochen und verstanden. Wer die chinesische Sprache erlernen will, lernt in der Regel Hochchinesisch. Früher wurde die chinesische Sprache auch Mandarin genannt, was aber wegen der vielen Differenzierungen, die wenn von chinesischer Sprache gesprochen wird zu beachten sind, nicht immer korrekt ist.

Im Allgemeinen gilt die chinesische Sprache als sehr schwierig. Das ist jedoch ein weit verbreiteter Irrtum. Die Sprache ist nur völlig anders als westliche Sprachen. Die chinesische Grammatik ist sehr einfach. Es gibt keine Konjugation und die Worte müssen nicht in verschiedene Fälle dekliniert werden. Das Hilfsverb „sein“ existiert nicht. Man muss also nicht „ich bin Deutscher“ oder „ich bin Deutsche“ sagen, sondern „ich deutsch“ reicht vollkommen aus. Schwierig sind nur die vielen verschiedenen Betonungen der einzelnen Silben und Vokale. Auf diese Unterschiede muss man beim chinesisch lernen achten, denn eine falsche Betonung wird als völlig anderes Wort verstanden.

Eine besondere Herausforderung ist das Erlernen der chinesischen Schriftzeichen, denn es gibt viele Tausend von ihnen. Doch von den über 50.000 existierenden chinesischen Schriftzeichen wird im täglichen Leben nur ein Bruchteil verwendet. Um die Zeitung lesen oder Briefe schreiben zu können genügen 3.000 bis 4.000 Zeichen. Traditionell wurde die chinesische Schrift von Oben nach unten geschrieben. Doch seit der Schriftreform schreibt man auch Chinesisch von links nach rechts. Nicht nur in dieser Hinsicht wurde die chinesische Schrift mehrfach modernisiert. Mittlerweile ist es sogar möglich, die Schrift mit einer normalen Computertastatur und einer zusätzlichen Software zu schreiben. Das erleichtert das schriftliche Übersetzen deutscher Texte ins Chinesische. Das Sprachkürzel für Chinesisch ist ZH.




WERBUNG




WERBUNG

Adsense